Badminton im TV Metjendorf 04

Erster Saisonerfolg in der Oberliga - Vierte Mannschaft stürzt Tabellenführer

Endlich durften den Emotionen mal freien Lauf gelassen werden. Der TV Metjendorf konnte am vergangenen Samstag durch seine Erste Mannschaft den so lang ersehnten ersten Sieg als Aufsteiger in der Oberliga verzeichnen. Gerade im so wichtigen Vergleich gegen das einen Platz über den Metjendorfern platzierte Bremen trat das Team energisch entschlossen auf. Als Michael Rösener dann, seines Zeichens Kapitän der Mannschaft, eine mit Netz genau ins Feld servierte Angabe zum 22:20 lautstark bejubelte, taten ihm seine Mannschaftskollegen und auch die gut gefüllte Metjendorfer Sporthalle dies gleich und stellten fest, dass der verbuchte 5:3-Sieg gegen den PSV Bremen doch etwas sehr Besonderes darstellt. Nicht nur wurde der erste Erfolg in der vierthöchsten deutschen Spielklasse seit über 10 Jahren eingefahren, der TV Metjendorf hat dadurch immens wichtiges Selbstvertrauen sammeln können, und kann die nun anstehenden Aufgaben gestärkt angehen. Die in den Doppeln gewohnt stark aufgestellten Bremer ließen den Ammerländern zunächst wenig Hoffnung. Das Damendoppel wie auch das erste Herrendoppel entschieden die Hansestädter in zwei Sätzen für sich. Michael und Philipp Rösener waren es jedoch, die mal wieder unterstrichen, warum sie zu den stärksten Paarungen der Liga gehören und verkürzten folgerichtig auf 1:2. Ann-Kathrin Krol war der entstehende Druck gegen den momentan größten Ligakonkurrenten zwar anzusehen, jedoch gestaltete sie gegen Nora Altgilbers ihr bestes Saisonspiel. In bemerkenswerter Manier zeigte Krol ihrer Regionalliga-erfahrenen Kontrahentin mit 21:15 und 21:19 ihre Grenzen auf. Im zweiten Herreneinzel konnte auch Nils Rodefeld seine schwankende Form aus den Vorwochen bravurös ablegen und besiegte Joschka Braun erstaunlich klar mit 21:12 und 21:7. Es folgte nun das absolut beste Spiel des Tages. Im ersten Herreneinzel empfing der TV Metjendorf durch Tobias Langpaap den Bremer Jonathan Busch. Der ambitionierte Jungspieler machte im Laufe der Saison bereits auf sich aufmerksam, als er den nominellen Zweitliga-Akteur Daniel Seifert vom TSV Trittau schlug. Langpaap zeigte sich von Anfang an unbeeindruckt und besorgte sich entsprechend den ersten Satz mit 21:12. Im zweiten Durchgang verließ der erfahrene Ex-Bremer zeitweise seine taktische Marschroute und unterlag 17:21. Es bahnte sich folgend ein Thriller an, der auch den Zuschauern jede Menge Nerven gekostet haben dürfte. Immer länger werdende Ballwechsel boten bis zum Stande von 18:18 einen hochklassigen, offenen Schlagabtausch. In den anschließenden drei Ballwechseln bewies Tobias Langpaap dann seine gesamte Spielklasse und entschied den entscheidenden Satz mit 21:18 für sich. Somit stand es vor den letzten beiden Spielen 4:2 aus Sicht der Metjendorfer. Im Gemischten Doppel standen Philipp Rösener und Carolin Walkhoff dann die mit-beste Paarung der Oberliga gegenüber. Gegen Yannik Windhorst/Maren Völkering schlugen die beiden sich sehr gut, unterlagen trotz aller Mühe aber knapp mit 19:21 und 24:26. Somit lastete der Druck einmal mehr auf den Schultern des Kapitäns Michael Rösener. Der Ausgang der Begegnung gegen Tim Lehbrink gab den Ammerländern dann allen Grund zum Feiern des ersten Oberliga-Erfolges.

 

 

Am vergangenen Sonntag stand für die 4. Mannschaft des TV Metjendorf zum Hinrundenabschluss das Spitzenspiel beim und gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Eintracht Oldenburg 2 an, welcher sogleich drei Akteure aus der mittlerweile abgemeldeten 1. Mannschaft zur Verteidigung der Tabellenführung aufbot. Davon unbeeindruckt wählte Metjendorf eine kompromisslos auf Sieg ausgerichtete Aufstellung und startete sogleich mit 2:0 durch Erfolge im Damendoppel und 2. Herrendoppel. Das absolute Highlight der Begegnung stellte zeitgleich das 1. Herrendoppel dar, in dem der Gastgeber gleich zwei Landesliga-erprobte Spieler an den Start schickte. In einem packenden Match jedoch konnten sich Stand-in Christian Hoch und Leistungsträger Hoai Nam Doan mit 24:22 und 24:22 durchsetzen. Auch, wenn Erstgenannter im 1. Herreneinzel nach drei umkämpften Sätzen den Kürzeren zog, sollte die Erfolgssträhne so schnell nicht abreißen und so stellten Alke Hochwald, Kevin Maaß und einmal mehr Hoai Nam Doan in ihren Einzeln auf 6:1 und besorgten damit die frühe Vorentscheidung. Der Wermutstropfen zum 6:2 in einem kaum schlagbaren Mixed war dabei allemal zu verschmerzen.

Diese beinahe unerwartete Dominanz sollte das Team um Kapitän Kevin Maaß auch in die zweite Begegnung des Tages gegen den BV Varel nehmen. Während es nach den drei Doppeln nur 2:1 stand, brachten die Ammerländer einmal mehr ihre gewohnt drückende Einzeldominanz aufs Feld und entschieden alle vier Einzel ohne Satzverlust für sich. Nach einem unglücklich verlorenen Mixed stand erneut ein 6:2 und damit die erstmalige Tabellenführung in dieser Saison zu Buche. Mit großem Selbstvertrauen geht das Team nun in zwei aufeinander folgende Heimspieltage am 10. Dezember sowie am 28. Januar.

 

 

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Bezirksklasse trat die fünfte Mannschaft des TVM gegen den Tabellenführer Rastede an. Im ersten Herrendoppel mussten Kay Fröhlich und Björn Staas den ersten Satz an Rastede abgeben. Im zweiten Satz fanden sie zu ihrer Form, sodass sie den zweiten Satz deutlich mit 21:9 für sich entschieden. Eine Entscheidung musste somit der dritte Satz bringen. In einem knappen Spiel mussten sich die Metjendorfer am Ende jedoch mit 17:21 geschlagen geben. Auch das zweite Herrendoppel (H. Mester/ E. Riedel) konnten die Metjendorfer nicht für sich entscheiden und unterlagen in zwei Sätzen. Das Damendoppel (T. Hoogestraat / R. Stuppin) ging im ersten Satz nur hauchdünn an die Rastederinnen (23:21). Den zweiten Satz konnten Thalea Hoogestraat und Rebekka Stuppin mit 21:16 für sich entscheiden. Wie bereits im ersten Herrendoppel musste somit auch im Damendoppel ein dritter Satz über den Spielausgang entscheiden. Die Metjendorfer mussten sich letztlich den Rastederinnen mit 16:21 geschlagen geben. So stand es nach den Doppeln aus Metjendorfer Sicht 0:3. Auch die folgenden drei Herreneinzel mussten die Metjendorfer jeweils in zwei Sätzen an die Rasteder abgeben. Im Dameneinzel konnte Rebekka Stuppin überzeugen und schlug ihre Gengnerin in zwei Sätzen. Somit konnte der erste Punkt auf dem Konto der Metjendorfer verbucht werden. Den zweiten Punkt der Begegnung für die Metjendorfer sollte das Mixed als letztes Spiel der Begegnung bringen. Thalea Hoogestraat und Kay Fröhlich unterlagen ihren Gegnern im ersten Satz mit 14:21, konnten den zweiten Satz jedoch für sich entscheiden (21:18). Auch dieses Spiel ging somit in den dritten Satz. Wie bereits in den anderen beiden Dreisatzspielen dieser Begegnung mussten sich die Metjendorfer auch hier ihren Gegnern geschlagen geben, sodass am Ende eine 1:7 Niederlage für die Metjendorfer zu verzeichnen war.

Die zweite Begegnung des Spieltages fand gegen den Tabellennachbarn TuS Obenstrohe statt. Hier gelang den Herrendoppeln ein besserer Start. Kay Fröhlich und Björn Staas gewannen das erste Herrendoppel klar in zwei Sätzen (21:14/ 21:11). Im zweiten Herrendoppel mussten Henning Mester und Eduard Riedel den ersten Satz deutlich mit 12:21 an die Obenstroher abgeben. In einem knappen zweiten Satz behielten die beiden die Nerven, entschieden diesen schließlich mit 23:21 für sich und erkämpften sich so einen dritten Satz. Dieser konnte am Ende mit 21:18 gewonnen werden. Aufgrund einer fehlenden zweiten Dame in den Reihen der Obenstroher wurde das Damendoppel kampflos gewonnen. Nach den Doppeln stand es somit 3:0 für den TV Metjendorf. Das Dameneinzel musste Rebekka Stuppin klar in zwei Sätzen an Obenstrohe abgeben. Das erste Herreneinzel, gespielt von Björn Staas, musste ebenfalls in zwei Sätzen an Obenstrohe abgegeben werden. Im zweiten Herreneinzel unterlag Henning Mester im ersten Satz mit 18:21, konnte den zweiten jedoch deutlich mit 8:21 für sich entscheiden. In einem knappen dritten Satz konnte am Ende ein Punkt auf dem Konto der Metjendorfer verbucht werden. Das Unentschieden war somit gesichert. Den Sieg für den TVM brachte Eduard Riedel im dritten Herreneinzel. Dies gewann er klar mit 21:4 und 21:4. Motiviert, den Sieg weiter auszubauen, starteten Mike Vogel und Thalea Hoogestraat ins Mixed. Den ersten Satz mussten die beiden knapp mit 19:21 an Obenstrohe abgeben. Der zweite Satz konnte zugunsten der Metjendorfer entschieden werden, sodass ein dritter Satz gespielt werden musste. Hier unterlagen die Metjendorfer knapp mit 18:21.

TV Metjendorf stellt alle fünf Bezirksmeister

Ein überaus erfolgreiches Wochenende lässt die Badminton-Abteilung des TV Metjendorf hinter sich. So konnten die Ammerländer bei ihrer Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften der Erwachsenen eine optimale Ausbeute erzielen und in allen fünf Disziplinen die Bezirksmeister stellen.

Am Samstag begann das Turnier mit den Doppelkonkurrenzen der Herren und Damen. Mit Alke Hochwald/Carolin Walkhoff und Hannah Sudhölter/Jule Schalt trafen die beiden Damendoppel des TVM nach siegreichen zwei Vorrunden im Halbfinale aufeinander. Den Zuschauern wurde schon hier ein gutes Spiel geboten, in dem Hochwald/Walkhoff in zwei Sätzen die Überhand behielten und ins Finale einzogen. Im Spiel um Platz drei und vier zogen Sudhölter/Schalt nach sehr knappen drei Sätzen gegen Delmenhorster Konkurrenten leider den Kürzeren und platzierten sich trotzdem noch auf dem Podest. Hochwald/Walkhoff bestätigten auch im Finale ihre souveräne Form und schlugen die an eins gesetzten Pfirrmann/Zingel vom PSV Leer mit 21:18, 8:21 und 21:16. Damit sicherten sie den Metjendorfern den ersten Bezirksmeistertitel.

Im Herrendopopel stellten die Ammerländer sechs Paarungen, von denen gar zwei im Halbfinale landen konnten. Thorsten Beyer/Andreas Karnbach konnten sich Platz fünf erspielen, Frank Peter/Johann Barth platzierten sich auf dem achten Rang, Marius Meyer/Clemens Franzmann errungen Platz 9 und direkt dahinter folgten Hoai Nam Doan/Friedrich Mühring. Im ersten Halbfinale ließen Nils Rodefeld/Philipp Rösener ihren Siegeszug weiterlaufen und schlugen die Leeraner Paarungen folgerichtig mit 21:9 und 21:19. Tim Puls/Michael Rösener blieben ebenfalls siegessicher und komplettierten durch ihren Sieg im zweiten Halbfinale das reine Metjendorfer Finale. Ein hochklassiges und drei äußerst knappe Sätze brachte am Ende eine hochzufriedene Bezirksmeister-Paarung. Nils Rodefeld und Philipp behielten mit 23:21, 11:21 und 23:21 die Überhand.

Das folgende Gemischte Doppel bestätigte die Metjendorfer Dominanz und brachte drei weitere Paarungen ins Halbfinale. So standen sich nach erfolgreicher Vorrunde Frank Peter/Hannah Sudhölter und Marius Meyer/Rebekka Stuppin im ersten Halbfinale gegenüber. Das gestandene Mixed aus der Niedersachsen-Bremen-Liga von Peter/Sudhölter konnte ihrer Favoritenrolle gegenüber den ambitionierten Jungspielern gerecht werden und siegte somit mit 21:10 und 21:14. Im Zweiten Halbfinale standen  Philipp Rösener und Carolin Walkhoff wieder einmal einer Leeraner Paarung gegenüber. Die Topgesetzten Marco und Sandra Zingel blieben aber beim 21:17, 21:10-Sieg von Rösener/Walkhoff ohne eine realistische Chance. Somit stand auch im Gemischten Doppel vor Beendigung der Disziplin fest, dass es ein Metjendorfer Titel wird, wenn sich die eingespielten Paarungen aus der Niedersachsen-Bremen-Liga und der Oberliga gegenüber stehen. Rösener/Walkhoff spielten ihre Klasse auch im Finale aus und siegten souverän mit 21:17 und 21:14, sodass sie beide damit ihren zweiten Bezirksmeistertitel einheimsen konnten.

Am Sonntag dann standen die Einzelkonkurrenzen auf dem Plan. Mit Alke Hochwald und Hannah Sudhölter bildete das siegreiche Doppel vom Vortag mit den übrigen Konkurrenten das eher rar besetzte Feld der Damen. Alke Hochwald gewann nach durchwachsener Vorrunde ihr entscheidendes Einzel, um sich auf Rang vier zu platzieren. Hannah Sudhölter – höchstspielende Teilnehmerin im Feld – kam ihrer Favoritenrolle ausnahmslos nach und gestaltete alle ihrer vier Spiele siegreich. So darf sie sich nach einem dritten und zweiten Platz am Vortag nun auch Bezirksmeisterin nennen.

Im Tableau des Herreneinzels fanden sich zum wiederholten Male am meisten Starter vom TV Metjendorfer. Acht Spieler der Ammerländer versuchten in einem quantitativ und auch qualitativ hochwertig besetzten Feld möglichst gute Plätze zu erringen. Von 36 Teilnehmern waren es am Ende auch wieder drei Metjendorfer, die sich bis ins Halbfinale kämpfen konnten. Im ersten der beiden Entscheidungsspiele traf Marius Meyer, der bei Turnieren für den TV Cloppenburg startet, als dritter Herr der Niedersachsen-Bremen-Liga-Mannschaft vom TV Metjendorf auf seinen Vereinskollegen Andreas Karnbach. Dabei behielt allerdings der oberligaerfahrene Karnbach mit 21:19 und 21:18 die Oberhand und buchte das erste Ticket für das Endspiel. Im zweiten Semifinale schlug Nils Rodefeld gegen seinen früheren Kollegen Björn Momper vom TuS Hilter auf. Rodefeld brillierte im stärksten Spiel des Tages seinerseits und schlug Momper deutlich mit 21:12 und 21:10, sodass es zum Abschluss eines langen Turnieres nochmals ein Metjendorfer Finale geben sollte. In einem sehr hochklassigen Spiel, das von Siegeswillen beider Akteure gleichermaßen stark begleitet war, war es letzten Endes Nils Rodefeld, der den dritten Satz mit 21:18 für sich entschied und sich nach seinem Doppel-Erfolg auch im Einzel zum Bezirksmeister kürte.

Damit wird der TV Metjendorf für die im Dezember stattfindenden Landesmeisterschaften eine beachtliche Delegation entsenden, um auch auf Niedersachsen-Ebene spielerisch zu überzeugen.

2. Oberliga Spieltag 07./08.10.2017

Am Wochenende vom 07./08.10.2017 findet der zweite Spieltag der ersten Mannschaft des TV Metjendorf in der Oberliga statt. Am Samstag kommt der Hamburg Horner TV zu 16 Uhr in die Sporthalle (Auf dem Kamp). Am Sonntag wird die zweite Begegnung um 10 Uhr gegen die Mannschaft von SSW Hamburg bestritten.