Badminton im TV Metjendorf 04

Landesmeisterschaften O35

Am letzten Wochenende fanden in Nienburg die diesjährigen Badminton-Landesmeisterschaften der Altersklassen ab 35 Jahren statt. Dabei erzielten die Teilnehmer des TV Metjendorf recht achtbare Ergebnisse.

 

In der Altersklasse O75 konnte sich Hans Georg Schimschal gleich zweimal den Titel sichern. Nachdem er das Finale des Herreneinzels gegen Dieter Martin (TV Uelzen) nach einem spannenden Spiel mit 10:21, 21:16 und 25:23 für sich entscheiden konnte, wurden beide auch Meister im Doppel.

 

Der an Nummer Zwei gesetzte Peter Thiele (BV Gifhorn) stoppte erst im Viertelfinale Thomas Hustert, der nach guten Leistungen auf dem 5. Rang im Herreneinzel O45 landete.

 

Im Herrendoppel der Altersklasse O35 erreichten Hoai Nam Doan mit seinem Partner Friedrich Mühring (SVC Wilhelmshaven) den dritten Platz. Tim Puls und Frank Peter verpassten im Viertelfinale nach Führung den möglichen Sieg gegen Stefan Komljenovic/Björn Wirthsmann (MTV Vechelde). Thorsten Beyer /Stefan Hebel (Delmenhorster FC) verloren ebenfalls im Viertelfinale gegen die späteren Sieger Adrian Belke/Björn Plaggenburg (VfL Grasdorf). Beide Metjendorfer Doppel mussten sich mit dem fünften Platz zufrieden geben.

 

Eine erfreuliche Überraschung gelangen Thomas Hustert und Christian Hoch im Herrendoppel O40. An Nummer Neun gesetzt, rollten beide das Feld von hinten auf. Nachdem sie sich im Halbfinale nach einem dramatischen Spiel in drei Sätzen gegen Martin Enneking/Martin Möllmann (OSC Damme) durchgesetzt hatten, mussten sich Hustert/Hoch erst im Endspiel Patrick Bethe/Christoph Schröder (Germania Hohnhorst) geschlagen geben und wurden Vizemeister.

 

Den dritten Platz erspielte sich das Doppel Ronald Bunjes/Frank John Murray (TSV Neustadt) in der Altersgruppe O65. Im Halbfinale scheiterten beide am späteren Meister Bernd Dziadzka/Wolfgang Schröder (SV Lengede).

 

Im Damendoppel O40 zeigten Kathrin Pagel da Silva und Partnerin Silvia Grotelüschen (TSV Großenkneten) eine eindrucksvolle Leistung. Im Halbfinale mussten beide nach drei hart umkämpften Sätzen den klaren Favoritinnen und anschließenden Titelträgerinnen Heike und Anja Stock vom VfL Wolfsburg den Sieg überlassen und wurden Dritte.