Badminton im TV Metjendorf 04

Ammerland Cup

Das vergangene Wochenende stand für die Badmintonspielerinnen und Badmintonspieler des TV Metjendorf ganz im Zeichen des Ammerland-Cups, der von der Abteilung in seiner 34. Auflage ausgerichtet wurde. Am Samstag folgte nach den Doppeldisziplinen der Damen und Herren das Gemischte Doppel, am Sonntag wurden dann die Sieger der Einzeldisziplinen ermittelt. Die zwei Leistungsklassen, von denen die A-Klasse gleichzeitig als Ranglistenturnier gewertet wird, lockten weit mehr als 100 Teilnehmer aus dem gesamten Norddeutschen Bundesgebiet in die Metjendorfer Sporthalle. Im Damendoppel der B-Klasse zog Laura Stuppin mit ihrer Partnerin Vanessa Uhlmann (SVC Wilhelsmhaven) äußerst souverän ins Finale ein. Dort mussten sie sich in knappen zwei Sätzen Schneider/Mkrtchyan geschlagen geben, dürfen aber mit einem sehr guten zweiten Platz zufrieden sein. Das Damendoppel der A-Klasse begann mit zwei Paarungen des TVM. Sowohl Ulrike Burek/Mandy Parnow als auch Alke Hochwald/Hannah Sudhölter zogen nach überstandener Gruppenphase ins Viertelfinale ein, unterlagen dort aber ihren Gegnerinnen. Somit teilen sich beide Paarungen den fünften Rang. In den Herrendoppeln stellte der Gastgeber wie in den Jahren zuvor die meisten Starter. In der B-Klasse starteten Nam Hoai Doan mit Partner Mühring (SVC Wilhelmshaven) sowie Kay Fröhlich/Jens Osterkamp, die beide ihre Gruppenphase siegreich gestalteten. Auch im Achtelfinale blieben die Metjendorfer obenauf und zogen in die Runde der letzten Acht ein. Dort war für Fröhlich/Osterkamp allerdings Endstation, Doan/Mühring hingegen zogen nach knappen drei Sätzen ins Halbfinale ein. Dort spielten sie erneut ein sehr enges Spiel, in dem sie mit 19:21 im dritten Satz den Kürzeren zogen. Das folgende kleine Finale um Platz drei musste die Paarung leider verletzungsbedingt aufgeben. In der A-Klasse glänzten die Metjendorfer zunächst mit einer großen Teilnehmer-Präsenz. So waren auf vier Vorrunden-Gruppen insgesamt sieben Paarungen mit Zugehörigkeit zum TVM verteilt. Sowohl Andreas Karnbach/Kai Ruschhaupt als auch Florian Scholz/Lars Hoffmeister konnten sich in dem starken Feld nicht behaupten und schieden vorzeitig aus. So entstanden folgend zwei Viertelfinals mit reiner Metjendorfer Beteiligung. Mirco Morschöck mit Tobias Langpaap siegten über Thorsten Beyer/Johann Barth mit 21:16 und 21:17, Michael Rösener und Rene Beutler behielten in einem knappen Dreisatz-Spiel die Oberhand über Clemens Franzmann/Marius Meyer mit 19:21, 22:20 und 21:18. Philipp Rösener mit Partner Lukas Knur (VfL 93 Hamburg) sicherten sich durch einen souveränen Sieg gegen Kuczynski/Burmeister ebenfalls einen Platz in der Runde der letzten vier. Dort unterlagen sie dann allerdings ihren Vereinskollegen Morschöck/Langpaap, die das erste Finalticket buchten. Rösener/Beutler mussten sich den Hamburgern Zurek/Rieger geschlagen geben, gewannen im Anschluss aber das kleine Finale um Platz drei gegen Rösener/Knur. Ein hochklassiges Finale endete mit dem besseren Ausgang für Zurek/Rieger, sodass Morschöck/Langpaap auf Platz zwei landeten. Weiter ging es am Nachmittag mit dem Gemischten Doppel. In der B-Klasse gingen Lars Hoffmeister/Mariele Sliwinski sowie Florian Scholz/Mandy Parnow an den Start. Letzterer gelang der Einzug ins Achtelfinale, in dem sie sich jedoch in drei Sätzen geschlagen geben mussten. Die A-Klasse wurde wiederum von vielen Metjendorfer Paarungen gefüllt. Das Viertelfinale erreichten Marius Meyer mit Partnerin Debora Caspari (Altwarmbüchen), Hannah Sudhölter mit Partner Lars Rieger (Hamburg) sowie Philipp Rösener/Kathrin Pagel-da Silva. Letztere mussten sich dort geschlagen geben, die anderen beiden Paarungen erreichten auch das Halbfinale. Meyer/Caspari unterlagen den späteren Siegern Maatmann/Veldmann (Veldhausen), Sudhölter/Rieger unterlagen eben denen im Finalspiel des Gemischten Doppel und wurden Zweite. Am Sonntag folgten dann die Einzelkonkurrenzen der Herren und Damen. Mariele Sliwinski schlug in der Konkurrenzen der B-Klasse auf und erreichten in einem dünn besetzten Feld den zweiten Platz. Alke Hochwald musste nach ihrem ersten Spiel verletzungsbedingt aufgeben und das Turnier somit beenden. Thorsten Beyer, Lars Hoffmeister sowie Rolf Lühring starteten im Herreneinzel der B-Klasse. Lediglich Beyer erreichte souverän das Halbfinale, in dem leider dem in Metjendorf trainierenden Luca Müller unterlag. Das Spiel um Platz drei konnte Beyer wiederum für sich entscheiden und schob sich so auf das Podest. In der A-Klasse brachten es Mirco Morschöck und Andreas Karnbach am weitesten, jedoch schieden beide nach zuvor guten Leistungen im Viertelfinale aus. Das Finale zwischen Frank Juchim, der ebenfalls Trainingspartner in Metjendorf ist, spieberechtigt jedoch für den VfB/SC Peine, und Stephan Burmeister endschied Juchim in zwei Sätzen mit 21:16 und 21:18 für sich und verteidigte damit seinen Titel.