Badminton im TV Metjendorf 04

Bericht zum 32. Ammerland-Cup

Nils Rodefeld Gemäß der jährlichen Tradition fand auch im Jahr 2016 am ersten Januar-Wochenende wieder der Ammerland-Cup, ausgerichtet durch die Badminton-Abteilung des TV Metjendorf, mit zahlreichen Teilnehmern statt. Bereits in den ersten Stunden des neuen Jahres trafen sich viele Helferinnen und Helfer, um die Halle samt Cafeteria, Badminton-Shop und Feldern herzurichten. Das rekordverdächtige Teilnehmerfeld (200 Meldungen) lockte Sportlerinnen und Sportler aus nahezu dem gesamten norddeutschen Raum.

Fotograf: Mike Weigert

Am Samstag fanden wie gewohnt zunächst die Doppel-Disziplinen auf dem Programm. Im Damendoppel der B-Klasse gingen Svenja Kerpa/Ulrike Burek sowie Nadine Meinders mit ihrer Hundsmühler Partnerin Alke Hochwald an den Start. Die hohe Meldezahl zwang die Turnierleitung dazu, nach den Gruppenphasen lediglich den Erstplatzierten die Qualifikation für die K.O.-Runde zu gewähren. Beide Metjendorfer Doppel schlossen ihre Gruppe auf Platz 2 ab und schieden somit aus. Gleiches galt Kathrin Pagel-da Silva im Damendoppel der A-Klasse mit ihrer Leeraner Partnerin Anna Köster, auch sie mussten nach der Gruppenphase die Segel streichen. Anders erging es Meike Mählhop, die mit Sonja Grünewald (SC Wideshausen) die Gruppengegner als Erstplatzierte hinter sich ließen und erst im Finale den Hamburgern Eichhorn/Schadlowski unterlag. Somit steht ihr ein zweiter Platz zu Buche. Im Herrendoppel der B-Klasse traten Kay Fröhlich mit Jens Osterkamp (TuS Bloherfelde) und Henning Lütjelüschen mit Partner Klaus Struppe (MTV Vechelde) an. Beide Paarungen erspielten sich in ihren Gruppen souveräne erste Plätze, bevor man in den versetzten Halbfinalen unterlag. Im Spiel um Platz 3 behielt Henning Lütjelüschen mit Partner die Oberhand und verwies Fröhlich/Osterkamp auf Platz 4.

Frank JuchimIm Herrendoppel der A-Klasse stellte der TV Metjendorf die meisten Starter, sodass in allen sechs Gruppen mindestens ein Metjendorfer Spieler vertreten war. Die Paarungen Michael Rösener/Philipp Rösener, Frank Peter/Nils Rodefeld, Tim Puls/Johann Barth, Lars Schönefeldt/Frank Juchim (VfB Peine) sowie Andreas Karnbach/Stephan Burmeister (BW Buchholz) platzierten sich in ihren Gruppen durch solide Leistungen auf Rang 1. Lediglich Thorsten Beyer/Florian Scholz und Clemens Franzmann/Marius Meyer (TV Cloppenburg) unterlagen in ihren Gruppenpartien. In der K.O.-Runde preschten Karnbach/Burmeister dann bis ins Halbfinale vor, in dem sie auch gegen die Bremer Aßmann/Ruth die Oberhand behielten und ins Finale einzogen. Im zweiten Halbfinale kam es zu einer reinen Metjendorfer Partie. In einer hochklassigen Begegnung bezwangen Rösener/Rösener in knappen zwei Sätzen Peter/Rodefeld und sicherten sich somit den anderen Platz im Finale. Auch dort präsentierten sich die Brüder in Bestform und schlugen Karnbach/Burmeister recht deutlich mit 21:13, 21:13. Im Spiel um Platz 3 und 4 besiegten Frank Peter und Nils Rodefeld nach missglücktem erstem Satz Aßmann/Ruth am Ende deutlich mit 18:21, 21:13, 21:12.

Im Anschluss folgten dann die Mixed-Konkurrenzen in A- und B-Klasse. Im Mixed der B-Klasse konnten sich leider alle drei Paarungen mit Metjendorfer Beteiligung nicht in der Gruppenphase behaupten, sodass für Nadine Meinders/Lasse Warnken (VfL Edewecht), Florian Scholz/Rebekka Stuppin (BC 82 Osnabrück) und Clemens Franzmann/Alke Hochwald (Hundsmühler TV) nach zwei Spielen Endstation war. Im Mixed der A-Klasse gingen Philipp Rösener/Svenja Kerpa, Andreas Karnbach/Kathrin Pagel-da Silva sowie Thorsten Beyer/Anna Köster (Post SV Leer) an den Start. Für letzteren Beiden reichte es in ihren 4er-Gruppen leider nur zu einem dritten Platz, sodass sich lediglich Rösener/Kerpa für das Viertelfinale qualifizierten konnten. In einer sehr spannenden und leistungsstarken Partie zeigten am Ende Langpaap/Radicke die besseren Nerven und siegten 21:10, 18:21, 21:16.

Am Sonntag folgte dann der Wettstreit um die besten Platzierungen im Herren- und Dameneinzel in der A- und B-Klasse sowie der O50-Klasse. Auch dabei lockte ein hochklassig besetztes Teilnehmerfeld Badmintonspielerinnen und Badmintonspieler aus dem gesamten norddeutschen Bundesgebiet, die bis hin zur dritthöchsten deutschen Spielklasse beheimatet sind.

Im Dameneinzel der B-Klasse starteten auf Metjendorfer Seite Nadine Meinders und Ulrike Burek, die beide einen „Sahnetag“ erwischten. Sie belegten zunächst Platz 1 in ihren jeweiligen Gruppen und zogen durch souveräne Siege im Viertelfinale ins Halbfinale ein. Nadine Meinders musste sich dort leider Nadine Pawlowski geschlagen geben und auf einen Finalplatz verzichten. Urlike Burek hingegen machte es besser und schlug Meike Brackmann durch einen 3-Satz-Sieg. Im Spiel um Platz 3 behielt Nadine gegen Brackmann ebenfalls die Oberhand und sicherte sich einen Podestplatz. Auch Ulrike bewies Nervenstärke und krönte ihre Teilnahme durch einen 21:8, 17:21, 21:17-Sieg mit dem Titelgewinn, den sie somit aus dem Vorjahr verteidigen konnte. In der Herrenkonkurrenz der B-Klasse mussten sic h Florian Scholz und Eduard Riedel bereits nach der Gruppenphase aus dem Turnier verabschieden. Leidglich Thorsten Beyer überstand die Gruppe durch einen ersten Platz, musste dann allerdings im Viertelfinale dem Cloppenburger Bo-ji Wong nach knappen drei Sätzen weichen. Die Damen des TV Metjendorf in der A-Klasse präsentierten sich in guter Form. Verena Wübben sicherte sich einer großen Gruppe durch den Modus Jeder-gegen-jeden den 4. Platz, Wiebke Bunjes rangiert nach überragenden Spielen ungeschlagen auf dem 1. Rang und erspielte sich somit den Titel. In der männlichen O50-Konkurrenz startete zwar kein Metjendorfer, jedoch fand die Klasse auch in diesem Jahr Anklang. Dort siegte Thomas von Lehmden vor Manfred Popken und Wolfgang Reinert.

Thorsten Beyer Das Herreneinzel der A-Klasse war gespickt mit zwei Metjendorfer Startern. Clemens Franzmann unterlag leider seinen drei Gegnern der Gruppenphase und schied somit vorzeitig aus. Nils Rodefeld hingegen brillierte in der Gruppenphase und sorgte mit Platz 1 für den Einzug ins Viertelfinale. Dort bezwang er seinen Veldhauser Trainingspartner Karsten Busch und traf nun im Halbfinale auf den favorisierten Frank Juchim, der bis vor einem halben Jahr auch noch ein Metjendorfer Trainingspartner war. In einem mäßigen Spiel siegte Juchim klar, sodass Rodefeld noch um Platz 3 spielen durfte. Dort stand ihm der Hamburger Tim Kuczynski gegenüber, den er in die Schranken verwies und sich mit einem 21:8, 21:17-Sieg den Podestrang sicherte. Im Finale siegte Juchim über Stephan Burmeister (BW Buchholz) und verteidigte seinen Titel beim prestigeträchtigen Ammerland-Cup.

Die große Resonanz und überschüttendes Lob für ein grandioses Turnier an Tim Puls, stellvertretend für die gesamte Abteilung, sorgen für zufriedenstellende Metjendorfer Gesichter, die schon jetzt über den 33. Ammerland-Cup im Jahr 2017 sprechen.

Podestplatzierungen im Überblick:

-          Damendoppel A-Klasse: 2. Platz Meike Mählhop/Sonja Grünewald (SCWildeshausen)

-          Herrendoppel B-Klasse: 3. Platz Henning Lütjelüschen/Klaus Struppe (MTV Vechelde),                     4. Platz Kay Föhlich/Jens Osterkamp (TuS Bloherfelde)

-          Herrendoppel A-Klasse: 1. Platz Michael Rösener/Philipp Rösener, 2. Platz Andreas Karnbach/Stephan Burmeister (BW Buchholz), 3. Platz Frank Peter/Nils Rodefeld

-          Dameneinzel B-Klasse: 1. Platz Ulrike Burek, 3. Platz Nadine Meinders

-          Dameneinzel A-Klasse: 1. Platz Wiebke Bunjes, 4. Platz Verena Wübben

-          Herreneinzel A-Klasse: 3. Platz Nils Rodefeld