Badminton im TV Metjendorf 04

Niedersachsenpokal 2015 - Überraschung denkbar knapp verpasst!

Am gestrigen Samstag fand in Metjendorf das Finalturnier des diesjährigen Niedersachsenpokals statt. Bei der Herrenkonkurrenz nahmen der Titelverteidiger und Zweitligist BV Gifhorn, der MTV Nienburg, der TuS Wunstorf und der TV Metjendorf teil, bei den Damen der MTV Nienburg und der TV Metjendorf. Im Modus jeder gegen jeden wurde der diesjährige Pokalsieger ausgespielt.

Bei den Herren konnte sich am Ende denkbar knapp der Zweitigist BV Gifhorn vor dem TV Metjendorf durchsetzen. Der MTV Nienburg wurde dritter. Bei den Damen nahm der MTV Nienburg den Pokal mit nach Hause.

In der Gruppenphase bei den Herren konnten der BV Gifhorn und der TV Metjendorf jeweils ihre ersten beiden Gruppenspiele gegen den TuS Wunstorf und den MTV Nienburg klar gewinnen, so dass das letzte Gruppenspiel quasi als Finale angesehen werden konnte.

Im Unterschied zum Punktspielmodus werden im Pokalmodus nur 5 Spiele ausgetragen; 3 Doppel und 2 Einzel.

Die Partie begann mit dem Doppel Philipp Rösener / Andreas Karnbach gegen Yannik Joop / Dennis Friedenstab. Schon im ersten Satz wurde deutlich, dass der BV Gifhorn dieses Jahr den Titel nicht im Schongang werden verteidigen können. So ging der erste Satz auch sehr deutlich mit 21:9 an die Metjendorfer. Im zweiten Satz stiegerten sich die Gifhorner dann aber und zeigten mit 21:12, dass sie es besser können. Im dritten Satz entwickelte sich dann eine hochklassige Partie, die kurz vor Ende mit 19:16 für die Metjendorfer schon fast entschieden schien. Doch leider spielten dir Gifhorner dann ihre Erfhahrung aus und konnten das Spiel mit 24:22 gewinnen.

Im zweiten Doppel spielten dann Tim Puls / Johann Barth gegen Mirco Ewert / Benjamin Dieckhoff. Die Gifhorner zeigten im ersten Satz schnell, dass sie aus dem ersten Spiel gelernt hatten und spielten konzentriert und zielstrebig auf. So konnten sie den erste Satz auch recht schnell mit 21:16 gewinnen. Im zweiten Satz kamen die Metjendorfer aber mit dem Tempo und der Spielweise immer besser klar. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, das im zweiten Satz folgerichtig auch erst in der Verlängerung entschieden werden konnte. Mit 26:24 konnten die Metjendorfer einen dritten Satz erzwingen. Auch der dritte Satz verlief bis zum 11:11 sehr ausgeglichen, bis die Metjendorfer sich dann langsam absetzen konnten. Am Ende konnten sie mit 21:18 überraschend den ersten Punkt für die Metjendorfer holen.

Danach wurde das erste der beiden Einzel gespielt. Nils Rodefeld musste gegen Dennis Friedenstab (NBV Landesmeister im Einzel) antreten. Nils Rodefeld konnte auch an diesem Samstag an seine guten Leistungen in dieser Saison anknüpfen und machte es dem Gifhorner alles andere als leicht. Im ersten Satz konnte Dennis Friedenstab sich zwar noch mit 21:18 durchsetzen, hatte aber im zweiten Satz mit 19:21 das Nachsehen. Im dritten Satz zeigte Nils dann eine überragende Leistung und konnte dem Gifhorner schnell den Zahn ziehen. Der sichtlich frustrierte Gifhorner musste den dritten Sazt mit 9:21 abgeben, so dass der TV Metjendorf mit 2:1 in Führung gehen konnte.

Als viertes Spiel folgte dann das dritte Herrendoppel zwischen Philipp Rösener / Mirco Morschöck und Daniel Porath / Mirco Ewert. Auch in diesem Spiel mussten die Gifhorner alles zeigen, um nicht vorzeitig das Finale zu verlieren. Nachdem der erste Satz aus Sicht der Metjendorfer mit 18:21 verloren ging, zwangen sie im zwiten Satz die Gifhorner wieder in eine Verlängerung. Hier zeigte sich leider die Erfahrung und Klasse der Gifhorner, die mit 23:21 den zweiten Satz gewinnen konnten und somit die Partie mit 2:2 ausgleichen konnte.

Also musste das letzte Einzel zwischen Johann Barth und Yannik Yoop die Entscheidung bringen. Hier zeigte der Gifhorner eine sehr gute und solide Leistung und zeigte, warum der BV Gifhorn 2 bis 3 Klassen über dem TV Metjendorf spielt. Trotz einer starken Leistung von Johann Barth ging das Spiel mit 15:21 und 11:21 am Ende an die Gifhorner.

Damit konnte der BV Gifhorn auch in diesem Jahr den Titel verteidigen. Dem TV Metjedorf bleibt das gute Gefühl, es dem klaren Favoriten schwerer gemacht zu haben, als sie bestimmt vor der Partie angenommen hatten. Es fehlten eigentlich nur 2 Punkte! ;)

Bei den Damen mussten sich stark dezimierten Metjendorfer dem MTV Nienburg klar mit 0:5 geschlagen geben.