Badminton im TV Metjendorf 04

Wilhelmshavener Pfingstturnier 2015

Am vergangenen Wochenende ereignete sich das Wilhelmshavener Pfingstturnier in seiner fünften Auflage. Auch in diesem Jahr gingen viele Metjendorfer Badmintonspielerinnen und -spieler an den Start.

Am Samstag startete das Turnier gewohnt mit den Doppeldisziplinen der Frauen und Männer. Hier gingen mit Nils Rodefeld/Philipp Rösener, Thorsten Beyer/Florian Scholz und Clemens Franzmann mit seinem Hundsmühler Partner Jürgen Brünjes drei Herrendoppel an den Start. In der B-Klasse setzte sich Clemens Franzmann mit Partner in der Gruppe durch, schied dann allerdings im Viertelfinale aus.

Die beiden anderen Paarungen gingen in der A-Klasse an den Start. Thorsten Beyer/Florian Scholz schafften leider nicht den Sprung in die K.O.-Phase, Philipp Rösener/Nils Rodefeld hingegen marschierten spielverlustfrei ins Finale durch und schlugen dort das Wilhelmshavener Doppel Reese/Sudhoff klar, sodass sie den ersten Titel für den TVM sicherten. Bei den Damen starteten Svenja Kerpa/Kathrin Pagel-da Silva ebenfalls in der A-Klasse, konnten nach knappen Ergebnissen allerdings nicht die vorderen drei Plätze erreichen.

In der Mixedkonkurrenz versuchte sich Clemens Franzmann mit seiner Hundsmühler Partnerin Alke Hochwald in der B-Klasse, scheiterte jedoch bereits in der Gruppenphase. Sowohl die Paarung Nils Rodefeld/Kathrin Pagel-da Silva als auch Philipp Rösener/Svenja Kerpa bildeten im Teilnehmerfeld der A-Klasse die Metjendorfer Mixed und ragten dort im Verlaufe des Turniers mehr und mehr heraus, sodass es am Ende zum Finale beider Paarungen kam. In einem hochklassigen Spiel erwischten Nils Rodefeld und Kathrin Pagel-da Silva das das bessere Ende und krönten sich zum Titelgewinner, gleichzeitig stellte der TVM mit Philipp Rösener und Svenja Kerpa einen hervorragenden zweiten Platz.

Am Sonntag folgten dann die Einzel und somit der Abschluss des Turniers. Nils Rodefeld und Clemens Franzmann gingen im Herreneinzel der A-Klasse an den Start und setzten sich souverän in der Gruppenphase durch. Nachdem Nils Rodefeld in der folgenden Runde ein Freilos erwischte, erreichte Clemens Franzmann durch einen Sieg das Halbfinale, in dem er auf seinen Vereinspartner traf. Nils Rodefeld nutzte sein Freilos aus und siegte in spannenden zwei Sätzen. Im folgenden Spiel um Platz 3 gelang Clemens Franzmann ein weiterer Coup über Stephan Hebel und sicherte sich somit den dritten Platz. Nils Rodefeld ließ seinem Kontrahenten Marcus Weltzien auch im Finale keine Chance und avancierte zum Turniersieger. Gleichzeitig verbucht er damit die perfekte Ausbeute des Turniers: Sowohl im Herrendoppel und im Mixed als auch im Herreneinzel gelang Nils jeweils der Sieg.

Insgesamt ein überaus gelungenes Turnier für den TV Metjendorf!